April 2021

 

Wir sagen Danke! und freuen uns sehr über diese tolle Aktion der TSG Wismar Abt. Handball, für die Eric Dörffel mit einem eindrucksvollem Banner extra zu uns kam.

7625,71 Euro kamen beim Spendenlauf für die Arbeit mit Kindern und Familien mit psychischer Erkrankung des Projektes FAMILO des "Bootes" zusammen! Ein großes Dankeschön geht deshalb an alle, die sich daran beteiligt haben! "Wir werden technische Ausstattung davon anschaffen, um ganz individuelle Eltern-Kind-Arbeit und Schulungen zu ermöglichen und Spiel- und Beschäftigungsmaterial, denn wir sind bei diesem Projekt dringend auf Spenden angewiesen, muss doch hier immer ein nicht unerheblicher Eigenteil aus zusätzlichen Mitteln sichergestellt werden. Zusätzliche Aktivitäten oder Ausstattung ist ansonsten nicht anders finanzierbar" sagt Sandra Rieck, Vorstand des Vereins. " Die Situation für psychisch kranke Eltern und deren Kinder ist momentan besonders prekär. Da sind persönliche Kontakte, Vermittlung von Hilfen und das Gefühl, damit nicht alleine zu sein besonders wichtig", so Barbara Zölch als Projektleiterin. "Aus verschiedenen Vorschlägen haben wir dieses Projekt ausgewählt und unterstützen damit sehr gerne diese wichtige Arbeit. Gerade jetzt, wo wir über ein Jahr keinen Mannschaftssport mehr machen können, rücken die psychischen Problemlagen viel mehr in den Mittelpunkt. Mit dem Spendenlauf konnten sich viele wieder als Gemeinschaft trotz individueller Läufe erleben und sich konstruktiv in der Corona Pandemie einbringen. Wir freuen uns über das Ergebnis und danken allen Spendern und Sponsoren für ihre Unterstützung!" sagt Eric Dörffel als ehrenamtlich engagierter TSG-Sportler. Danke von uns allen!


26.03.21

Der Spendenlauf der TSG ist gestartet und  somit auch die ersten Läufer/innen.

Auch die ersten Euros sind bereits erlaufen.

Auf gehts !

In unserer Galerie findet Ihr demnächst weitere Fotos.


Handballer starten Spendenlauf

 

Kein Training, keine Wettkämpfe: Die Sporthallen sind seit Wochen geschlossen, die Handbälle liegen im Regal. "Aber wir können und wollen trotzdem was tun", sagt Eric Dörffel zum geplanten Spendenlauf "Wir gegen Corona" der Abteilung Handball der TSG Wismar.

Der Trainer, der viele Jahre für die Männer auf Torejagd gegangen ist, sagt zu der Idee: "Wir laufen am Wochenende, 26.März bis 28.März, in unseren TSG Sachen 30 Minuten und versuchen, gemeinsam möglichst viele Kilometer zu laufen. Danach machen wir ein Beweisfoto von uns und ein Bild von der Laufstrecke mit der Zeit."
Mathis Rußbült will dabei sein. Der Elfjährige nimmt sich fünf Kilometer in 30 Minuten vor.

Eric Dörffel (31) trainiert zusammen mit Björn Wegner die männliche Jugend D und ist außerdem Koordinator für den männlichen Handballnachwuchs. "Wir wollen gemeinsam nach vorne sehen und uns ein Ziel geben.

Wir Sportler brauchen Ziele, egal ob groß oder klein, und wir brauchen die gemeinsamen Trainingseinheiten, auch wenn wir auf die derzeit verzichten müssen." 

Die Handballabteilung der TSG zählt 247 Mitglieder.

Eric Dörffel: "Das Laufen sollte für uns der leichte Teil sein. Jetzt suchen wir noch Sponsoren, die uns unterstützen. Egal ob 0,50 Cent oder 100 Euro pro Kilometer und Mitglied oder ein bestimmter Betrag für eine erreichte Gesamtstrecke, wir sind über jede Unterstützung dankbar. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Privatperson oder eine Firma die gute Sache fördert".  Denn die Einnahmen wollen die Handballer nicht behalten, sondern "Menschen die es in dieser Zeit schwerer haben als wir", sagt Eric Dörffel. Für Projekte können Vorschläge unterbreitet werden.

Die TSG Wismar (571 Mitglieder) wurde am 03.Februar 60 Jahre alt.

"Jetzt", so Eric Dörffel weiter, "beherrscht die Corona Pandemie unser Leben. Wir hoffen, dass es mit dem Sport bald weitergeht. Vielleicht ist unser Spendenlauf ein guter Anfang dafür."

 

Wer die Aktion unterstützen

möchte oder Vorschläge für den Zweck der Spende hat, kann sich hier melden:
Geschäftsstelle der TSG Wismar (03841-334940, E-Mail: info@tsg-wismar.de) oder bei Antje Funke, Vize-Abteilungsleiterin Handball (0160-6348497).

 

Quelle: OZ vom 10.03.2021

Heiko Hoffmann